Zum Inhalt
Partner: Keller Sports - Livescore.in

Tenniswetten: Auf diese Ereignisse können Wettkunden tippen

Die besten Sportwetten können Tipper einreichen, die sich in ihrer Sportart gut auskennen und das gilt natürlich auch im Bereich der Tenniswetten. Wer schon über grundlegendes Wissen über die einzelnen Spiele, Turniere und Ergebnisse verfügt, tut sich mit dem Einsteig leichter. Doch auf welche Ereignisse kann man eigentlich Tenniswetten platzieren?

Setzliste und Weltrangliste einsehen

Die Setzliste und die Weltrangliste verweist im Tennis zum Teil bereits auf die Wahrscheinlichkeiten für gewisse Ereignisse, nach denen die Quoten berechnet werden. Die Kenntnis dieser Information muss daher vor dem Einreichen eines Wettscheins aus dem Bereich Tennis vorausgesetzt werden. Die Weltrangliste gibt einen schnellen und relativ genauen Einblick in die momentane Form eines Spielers, doch berücksichtigen sollte man bei Wetten auf einzelne Spieler unter anderem auch ihren favorisierten Bodenbelag – ob Sand, Rasen oder Kunstbelag, die meisten Tennisspieler schneiden auf einer Variante besser ab als auf den anderen. Das sollte für Ergebnistipps berücksichtigt werden. Einsteiger sollten im Bereich der Tenniswetten mit 2-Weg-Wetten beginnen. Diese sagen das Endergebnis nach allen Sätzen voraus. Es können aber auch Wetten auf die Ergebnisse der einzelnen Sätze eingereicht werden. Bei größeren Turnieren gibt es noch viel detaillierte Wettmöglichkeiten, die sich mit Tipps auf die Anzahl der einzelnen Sätze noch lange nicht erschöpfen.

Head-to-Head-Statistik berücksichtigen

Treten zwei Spieler gegeneinander an, so gibt eine zugehörige Head-to-Head-Statistik Informationen zwischen den vergangenen Duellen der beiden Kontrahenten. Aus diesen wird beispielsweise ersichtlich, wie oft ein Spieler bereits gegen den anderen gewonnen hat – und ob sich ein Spieler gegen einen bestimmten Außenseiter erstaunlich schwer tut.

Wer eine Pre-Match-Wette abgibt, der legt sich bereits vor dem Beginn eines Match beispielsweise auf den Sieger fest. Pre-Match-Wetten beziehen sich dabei nicht nur auf die Ereignisse einzelner Duelle, es können auch Langzeitwetten abgegeben werden, wobei beispielsweise bereits zu Beginn des Jahres Tipps auf die Sieger der Grand-Slam-Turniere abgegeben werden. Solche Wetten weisen sehr hohe Quoten auf, aber hier hat ein Tipper natürlich mit vielen Unwägbarkeiten zu rechnen – eine Formkrise oder Verletzungen sind kaum vorherzusehen, geschweige von einzelnen Turnierleistungen. Die Kondition eines Spielers ist nicht nur von seinem Alter abhängig. Während einige Spieler eine Spielweise pflegen, bei denen auch langwierige Matches kein Problem darstellen, gibt es auch Profis, deren Leistung nach einigen Sätzen etwas nachlässt. Wer solche Eigenheiten kennt, kann sich mit seinen Wetten darauf einstellen.

Bei Livewetten dem Spielverlauf entsprechende Wetten abgeben

Bei Livewetten dagegen kann ein Zuseher während er sich das Spiel ansieht – einige Wettanbieter stellen hierbei sogar Livestreams bereit – für eine dem Spielverlauf entsprechende Wette entscheiden. Die Quoten sind hier natürlich etwas geringer, aber dennoch lohnend, wenn man genügend Erfahrung im Tennis hat und somit die passenden Tipp einreicht.

Wer Tenniswetten einreichen will, sollte auch einen Blick auf die Quoten werfen und hier einen Vergleich vornehmen, bevor er sich bei einem Wettanbieter registriert. Denn die verschiedenen Buchmacher weisen durchaus Unterschiede bei ihrer Bewertung der Tennisquoten auf. Tennis Quoten finden und vergleichen gehört daher vor einer Anmeldung bei einem Buchmacher zu den sinnvollen Aufgaben, die auf lange Sicht die Gewinne erhöhen werden.