Zum Inhalt
Partner: Keller Sports - Livescore.in

Die Australian Open 2020 aus deutscher Sicht

Mit den Australian Open in Melbourne ging am vergangenen Wochenende der erste Grand Slam des Jahres zu Ende. Während der Sieg von Novak Djokovic am Ende wenig überraschend war, sorgte der Turniersieg der jungen Amerikanerin Sofia Kenin für Aufsehen. Djokovic sicherte sich im Jahr 2020 seinen mittlerweile achten Sieg bei den Australian Open und konnte insgesamt seinen 17. Grand Slam für sich entscheiden. Außerdem kehrte er nach dem Turniersieg an die Spitze der Weltrangliste zurück. Auf dem Weg zum Titel bezwang er unter anderem den Kanadier Milos Raonic, den Schweizer Roger Federer sowie den Österreicher Dominic Thiem. Aus deutscher Sicht gab es zahlreiche erfreuliche Ergebnisse zu vermelden, aber auch Enttäuschungen für deutsche Sportler waren mit dabei.

Mit Philipp Kohlschreiber, Peter Gojowczyk und Alexander Zverev schafften es drei deutsche Herren in Runde 2. Cedrik-Marcel Stebe, Dominik Koepfer und Jan-Lennard Struff mussten sich hingegen schon zum Auftakt geschlagen geben. Struff konnte dem späteren Turniersieger Djokovic in seiner Erstrundenpartie aber immerhin einen Satz abnehmen. Während sich Alexander Zverev mit einem Sieg über Egor Gerasimov in die dritte Runde spielte, scheiterte Peter Gojowczyk in Runde 2 am Spanier Pablo Carreño. Kohlschreiber konnte seine Zweitrundenpartie gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas aus gesundheitlichen Gründen hingegen nicht antreten. Für Zverev ging es mit Siegen über Fernando Verdasco aus Spanien, Andrey Rublev aus Russland und den Schweizer Stan Wawrinka bis ins Halbfinale. Dort musste er sich in einer hart umkämpften Partie allerdings dem Österreicher Dominic Thiem geschlagen geben. Dieser besiegte im Turnierverlauf unter anderem Gaël Monfils und Rafael Nadal und lieferte dem Serben Djokovic im Finale einen harten Kampf über fünf Sätze.

Bei den Damen überstanden mit Julia Görges, Angelique Kerber und Laura Siegemund drei deutsche Frauen die erste Runde. Für Tatjana Maria und Antonia Lottner war hingegen nach Runde 1 Schluss. Görges und Kerber gewannen auch ihr Zweitrundenmatch, Laura Siegemund unterlag hier jedoch der favorisierten Karolína Plíšková. Während Julia Görges in der dritten Runde an der Amerikanerin Alison Riske scheiterte, bezwang Kerber die Italienerin Camila Giorgi. In der vierten Runde war die Russin Anastasia Pavlyuchenkova allerdings zu stark und verhinderte den Viertelfinaleinzug der Deutschen. Die beiden Turnierfavoriten Simona Halep aus Rumänien und Ashleigh Barty aus Australien scheiterten beide im Halbfinale, sodass sich im Damenfinale überraschenderweise die Spanierin Garbiñe Muguruza und die spätere Siegerin Sofia Kenin aus den USA trafen. Für einen Paukenschlag sorge darüber hinaus die junge Amerikanerin Cori Gauff, die nicht nur Venus Williams, sondern auch die Vorjahressiegerin Naomi Osaka bezwingen konnte, bevor sie in der vierten Runde ihrer Landsfrau Sofia Kenin unterlag.