Zum Inhalt
Partner: Keller Sports - Livescore.in

Vorschau der Australian Open 2019

Die Tennis Saison 2018 ist erst vor kurzem geendet, doch das neue Tennisjahr steht schon wieder kurz vor der Tür. Vom 14. bis zum 27. Januar findet mit den Australian Open dann auch das erste Grand-Slam statt. Nachfolgend werfe ich einen kleinen Ausblick auf das Turnier von Melbourne.

Ausblick bei den Herren:

Als amtierender Titelverteidiger geht erneut Roger Federer ins Rennen. Da er mittlerweile aber wieder ein Jahr älter ist und die Verletztenliste deutlich kleiner ist als 2017, stehen seine Chancen auf einen weiteren Triumph nicht allzu gut. Der Topfavorit ist sicherlich Novak Djokovic, der sich nach seiner langen Verletzung mittlerweile wieder auf absolutem Toplevel befindet. Bei Nadal und Del Potro muss man abwarten, inwiefern sie schon wieder bei 100% sind, allerdings muss man auch mit ihnen wieder rechnen. Im erweiterten Favoritenkreis befinden sich Zverev, Anderson, Cilic und auch Thiem. Außerdem sollte man ein besonderes Auge auf die Jungspunde Tsitsipas, Coric, Khachanov und Lokalmatador De Minaur werfen, die allesamt groß aufspielten gegen Saisonende. Im vergangenen Jahr schafften es mit Kyle Edmund und Hyeon Chung zwei echte Überraschungen ins Halbfinale, aus der Kategorie kann man natürlich auch wieder den ein oder anderen Kandidaten erwarten.

Aus deutscher Sicht kann es eigentlich nur besser werden, denn da war das Turnier von 2017 durchweg enttäuschend. Damals schaffte es kein Deutscher ins Achtelfinale, was sich nun ändern sollte. Mit Zverev hat man nach seinem Erfolg in London natürlich ein heißes Eisen im Feuer, aber auch Kohlschreiber könnte angreifen, immerhin schaffte er es bei den US Open zuletzt ins Achtelfinale.
Durch das eher schwache vergangene Turnier können beide Spieler auch einiges in der Weltrangliste wettmachen. Zverev hat gerade mal 35 Punkte Rückstand auf Federer und da der durch seinen letztjährigen Triumph viel zu verteidigen hat, könnte Zverev sogar in die Top 3 vorstoßen.

Ausblick bei den Damen

Bei den Damen geht die Dänin Wozniacki als Titelverteidiger ins Turnier, generell ist die Favoritenliste bei den Frauen aber wohl deutlich größer als bei den Männern. Die zwei Topfavoritinnen sind wohl Serena Williams und die Nummer eins der Welt Simona Halep, allerdings kann da bei den Damen aus den Top 20 fast jede jede schlagen. Die Überraschung des Turniers im vergangenen Jahr war Elise Mertens, die es bis zum Halbfinale packte. Enttäuschend hingegen war vor allem Muguruza, die als Nummer drei der Setzliste bereits in Runde zwei scheiterte. Positiv aus deutscher Sicht war Angie Kerber, die einen super Saisonstart erwischte und ebenso wie Mertens erst im Halbfinale scheiterte. Durch die zwei vergebenen Matchbälle bei eigenem Aufschlag hatte die Halbfinalniederlage gegen Halep dann allerdings auch einen faden Beigeschmack. Besser als letztes Jahr könnte es Julia Görges machen, die letztes Jahr nicht über die zweite Runde hinaus kam. Gleichzeitig stellt das für Görges aber auch eine Chance dar, denn mit einem guten Turnier könnte sie es so vielleicht sogar zurück in die Top Ten (aktuell 14.) schaffen. Die drei momentan Führenden der Weltrangliste Halep, Kerber und Wozniacki haben die meisten Punkte zu verteidigen, sodass es zum ein oder anderen Wechsel an der Spitze kommen könnte.